Schadenfreiheitsklassen

Schadenfreiheitsklassen – Das Rabattsystem der Kfz-Versicherung

Die Schadenfreiheitsklassen spielen bei der Kfz-Versicherung ein ganz wichtige Rolle. Denn es gilt grundsätzlich, je höher die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) des Versicherten, desto niedriger der Beitragssatz, den er für seine Versicherung bezahlen muss. Somit entscheiden die Schadenfreiheitsklassen letztlich darüber, wie teuer die Autoversicherung wird. Nachfolgend erklären genau, wie genau dieses Rabattsystem funktioniert. Außerdem verraten wir einige nützliche Tipps zum Thema Schadenfreiheitsklassen. So erfahren Sie, was aus dem hart erarbeiteten Schadenfreiheitsrabatt des Versicherten wird, wenn er die Versicherung wechselt. Weiterhin zeigen wir Ihnen wie sich die Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse im Schadensfall verhindern können.

Das System der Schadenfreiheitsklassen

Wenn ein Fahranfänger zum ersten Mal eine Autoversicherung abschließt, startet er in der Regel mit SF-Klasse 0. Sollte der Autofahrer zm Zeitpunkt des Vertragsabschlusses schon länger als drei Jahre einen Führerschein besitzen, kann er bei den meisten Kfz Versicherern direkt mit der günstigeren SF Klasse ½ einsteigen. Wenn der Versicherte dann ein Jahr lang, keinen Schaden verursacht, wird er im folgenden Jahr zur Belohnung von seinem Versicherer eine Schadenfreiheitsklasse hochgestuft. Sollte der Versicherungsnehmer jedoch einen oder sogar mehrere Schäden an seinem Auto der Versicherung gemeldet haben, wird er im Folgejahr gleich um mehrere Schadenfreiheitsklassen zurückgestuft. Wie viel Klassen es nach einer Schadensmeldung nach unten geht, lässt sich aus der Rückstufungstabelle ablesen. Sie brauchen also möglichst viele schadenfreie Jahre, um sich einen hohen Rabatt zu erarbeiten.

Tipp: Verhindern lässt sich eine Rückstufung nach einem Unfall durch einen Schadenrückkauf. Dabei erstattet der Versicherte seiner Kfz Versicherung sämtliche durch den Schadensfall erstandenen Kosten. Im Gegenzug verzichtet die Kfz-Versicherung darauf, den Versicherten zurückzustufen. Manche Kfz Versicherer bieten außerdem gegen Aufpreis auch Tarife mit einem sogenannten Rabattschutz an, durch den sich ebenfalls eine Rückstufung nach einem Unfall vermeiden lässt.

Schadenfreiheitsklasse und Beitragssatz

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie genau die Schadenfreiheitsklasse den Versicherungsbeitrag beeinflusst. Grundsätzlich ist es so, dass jeder SF-Klasse ein bestimmter Beitragssatz zugeordnet wird. Wie hoch dieser ausfällt, lässt sich der Schadenfreiheitsklassen Tabelle entnehmen. Dabei gibt es durchaus Unterschiede bei der Höhe des Beitragssatzes zwischen den einzelnen Versicherungsgesellschaften. Grundsätzlich gilt aber, je höher die SF Klasse des Versicherungsnehmers ist, desto niedriger fällt der Beitragssatz aus. Wenn die Schadenfreiheitsklasse des Versicherten hochgestuft wird, sinkt also im Gegenzug der Beitragssatz und die Autoversicherung wird billiger. Umgekehrt steigt nach einer Rückstufung der SF Klassen natürlich auch immer der zu zahlende Beitragssatz, so dass die Kfz-Versicherung teurer wird.

Schadenfreiheitsklassen bei Haftpflicht und der Vollkasko

Bei der Autoversicherung gibt es drei Versicherungsparten:

  • Kfz Haftpflichtversicherung
  • Vollkaskoversicherung
  • Teilkakskoversicherung

Die Schadenfreiheitsklassen kommen sowohl bei der Haftpflicht als auch bei der Vollkasko zur Anwendung. Dabei ist es aber durchaus so, dass sich die Schadenfreiheitsklassen in der Haftpflichtversicherung und der Vollkaskoversicherung unterscheiden können. Dies hängt vom Schadensverlauf in den vergangenen Jahren ab. Bei der Teilkakskoversicherung wird hingegen dieses Rabattsystem nicht verwendet. Daher müssen Sie auch keine Angst um Ihren Schadenfreiheitsrabatt haben, wenn Sie der Versicherung einen Teilkakskoschaden melden.

Schadenfreiheitsrabatt beim Versicherungswechsel

Viele Versicherungsnehmer fragen sich, was passiert eigentlich mit dem Schadenfreiheitsrabatt, wenn man zu einer anderen Autoversicherung will? Viele Autofahrer scheuen einen Versicherungswechsel, weil sie befürchten ihren hart erarbeiteten Schadenfreiheitsrabatt durch den Wechsel wieder zu verlieren. Doch keine Sorge, bei einem Versicherungswechsel wird die neue Versicherung beim Vorversicherer die Anzahl der schadenfreien Jahren erfragen und den Versicherten dementsprechend in ihrem Rabattsystem einstufen. Dabei kann es zwar leichte Abweichungen beim Beitragssatz geben. Es ist aber keineswegs so, dass man nach einem Wechsel der Autoversicherung wieder von vorn anfangen muss. Damit Sie direkt sehen können, ob sich ein Wechsel zu einer anderen Kfz Versicherung für Sie lohnen würde, wird der Schadenfreiheitsrabatt bei unserem Versicherungsvergleich direkt mitberücksichtigt und der Versicherungsbeitrag entsprechend angepasst. So können Sie direkt auf den ersten Blick sehen, wie viel Sie tatsächlich bei einem Wechsel zu einer anderen Autoversicherung sparen können.

Schadenfreiheitsklasse Tabelle

Aus der Schadenfreiheitsklassen Tabelle lässt sich ablesen, wie hoch der Beitragssatz ist, den der Versicherte in der jeweiligen SF Klasse zahlen muss. Es gibt jeweils immer eine Spalte für die Vollkaskoversicherung und eine für die Haftpflichtversicherung. Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für eine Schadenfreiheitsklassen Tabelle. Beachten Sie jedoch, dass jede Versicherungsgesellschaft ihre eigene Tabelle verwendet. Auf der folgenden Seite haben wir die Tabellen der wichtigsten Kfz Versicherer Deutschlands wie beispielsweise der HUK, der Allianz, der DEVK und der AXA  für Sie zur Ansicht bereitgestellt.

 Jahre ohne Schaden

Schadenfreiheitsklasse PKW

Haftpflicht 
Beitragssatz in %

Vollkasko 
Beitragssatz in %

10

SF 10

25

35

 9

SF  9

25

40

 8

SF  8

25

40

 7

SF  7

25

40

 6

SF  6

30

45

 5

SF  5

35

45

 4

SF  4

35

50

 3

SF  3

40

55

 2

SF  2

45

65

 1

SF  1

50

65

*

SF  ½

60

70

Anfänger

0

100

100

Malusklasse

M

160

180