Schadenfreiheitsklasse berechnen

Schadenfreiheitsklasse berechnen – So funktioniert es!

Die Schadenfreiheitsklasse hat ganz erheblichen Einfluss auf die zu zahlende Versicherungsprämie in der Kfz-Haftpflichtversicherung und der Vollkaskoversicherung. Denn je höher die Schadenfreiheitsklasse ist desto niedriger fällt der zu zahlende Beitragssatz aus. Deshalb ist es für den Versicherungsnehmer wichtig zu wissen, wie sich die Schadenfreiheitsklasse berechnen lässt. Nachfolgend erklären wir Ihen, wie genau man die Schadenfreiheitsklasse berechnen kann.

Ausgangspunkt der Berechnung

Wenn man die Schadenfreiheitsklasse berechnen will, muss man zunächst einmal überprüfen, mit welcher Schadenfreiheitsklasse der Versicherte gestartet ist. Als Fahranfänger startet man in der Kfz-Versicherung mit Schadenfreiheitsklasse 0. Wer länger als drei Jahre einen Führerschein besitzt, kann in der Regel direkt mit der höheren Schadenfreiheitsklasse ½ starten.

Schadenfreiheitsklasse berechnen nach schadensfreiem Jahr

Solange der Versicherte ohne Schaden bleibt, kann man ganz einfach die Schadenfreiheitsklasse berechnen. Wenn der Versicherte im abgelaufenen keinen Schaden gemeldet hat, wird er im folgenden Jahr immer eine Schadenfreiheitsklasse hochgestuft. Allerdings gibt es eine Obergrenze. Wenn die Obergrenze erreicht wird, die Schadenfreiheitsklasse nicht weiter angehoben.

Bei der Allianz, der Provinzial, DA direkt und der Huk kann der Versicherte maximal Schadenfreiheitsklasse 35 erreichen. Bei anderen Versicherungsgesellschaften liegt die Obergrenze bei Schadenfreiheitsklasse 27. Voraussetzung für eine Verbesserung der Schadenfreiheitsklasse ist allerdings, dass der Versicherungsvertrag im laufenden Jahr mindestens sechs Monate bestanden hat. Die Kfz-Versicherung muss für eine Hochstufung der Schadenfreiheitsklasse demnach vor dem 1. Juli abgeschlossen worden sein.

 

 

Schadenfreiheitsklasse berechnen nach Unfall

Etwas komplizierter wird es, wen man nach einem Schadensfall seine neue Schadenfreiheitsklasse berechnen will. Denn im Folgejahr, nachdem ein Schaden gemeldet wurde, wird die Schadenfreiheitsklasse nicht angehoben sondern zurückgestuft. In diesem Fall aber nicht nur um eine Schadenfreiheitsklasse, sondern gleich um mehrere Schadenfreiheitsklassen. Wie viele Schadenfreiheitsklassen man zurückgestuft wird, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • bisherige Schadenfreiheitsklasse
  • Anzahl der Unfälle
  • Versicherungsgesellschaft

Schadenfreiheitsklassee berechnen mittels Rückstufungstabelle

Deshalb kann man nur mit Hilfe der Rückstufungstabelle herausfinden, wie viele Schadenfreiheitsklasse es nach Unfall runter geht. Wenn Sie nach einem Unfall Ihre neue Schadenfreiheitsklasse berechnen wollen, müssen Sie also immer auf die Rückstufungstabelle zurückgreifen. Beachten Sie jedoch die Änderung der Schadenfreiheitsklasse immer erst in Folgejahr wirksam werden. Die Rückstufungstabelle, die Sie benötigen, um die neue Schadenfreiheitsklasse berechnen zu können, finden Sie in den Versicherungsbedingungen Ihre Kfz-Versicherung. Nachfolgend sehen Sie als Beispiel die Rückstufungstabelle der Huk24.

 

 Schadenfreiheitsklasse vor Schadensfall

Rückstufung
nach Schadensfall

 

 

 

Schadenanzahl

1

2

1

2

 

Kfz-Haftpflichtversicherung

 

Vollkaskoversicherung

 

SF 35

SF 20

SF 8

SF 26

SF 16

SF 34

SF 17

SF 7

SF 22

SF 12

SF 33

SF 16

SF 7

SF 21

SF 12

SF 32

SF 16

SF 6

SF 20

SF 12

SF 31

SF 15

SF 6

SF 20

SF 11

SF 30

SF 15

SF 6

SF 19

SF 11

SF 29

SF 14

SF 6

SF 18

SF 10

SF 28

SF 14

SF 5

SF 18

SF 10

SF 27

SF 13

SF 5

SF 17

SF 9

SF 26

SF 13

SF 5

SF 16

SF 9

SF 25

SF 12

SF 4

SF 16

SF 8

SF 24

SF 12

SF 4

SF 15

SF 8

SF 23

SF 11

SF 4

SF 14

SF 7

SF 22

SF 11

SF 4

SF 14

SF 7

SF 21

SF 10

SF 3

SF 13

SF 6

SF 20

SF 10

SF 3

SF 12

SF 6

SF 19

SF 9

SF 3

SF 12

SF 5

SF 18

SF 9

SF 2

SF 11

SF 5

SF 17

SF 8

SF 2

SF 10

SF 5

SF 16

SF 8

SF 2

SF 10

SF 4

SF 15

SF 7

SF 1

SF 9

SF 4

SF 14

SF 6

SF 1

SF 8

SF 3

SF 13

SF 6

SF 1

SF 7

SF 3

SF 12

SF 5

SF 1

SF 7

SF 2

SF 11

SF 5

SF 1

SF 6

SF 1

SF 10

SF 4

SF 1/2

SF 5

SF 1

SF 9

SF 3

SF 1/2

SF 5

SF 1/2

SF 8

SF 3

SF 1/2

SF 4

SF 1/2

SF 7

SF 2

SF 1/2

SF 3

SF 0

SF 6

SF 2

SF S

SF 2

SF 0

SF 5

SF 1

SF S

SF 2

SF 0

SF 4

SF 1

SF 0

SF 1

0

SF 3

SF 1

0

SF 1/2

0

SF 2

SF 1/2

0

SF 0

M

SF 1

1/2

0

SF 0

M

SF 1/2

0

M

0

M

S

0

M

-

-

0

M

M

M

M

M

M

M

M

M

 

Tipp: Es gibt eine Möglichkeit eine Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse nach einem Schadensfall zu verhindern. Die ist durch einen Schadenrückkauf möglich. Dabei erstattet der Versicherte nach erfolgter Schadensregulierung seiner Versicherung die komplette Schadenssumme. Im Gegenzug nimmt die Kfz-Versicherung dann keine Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse vor.

Schadenfreiheitsklasse berechnen bei der Vollkasko und Kfz-Haftpflicht

Wenn Sie Ihre Schadenfreiheitsklasse berechnen wollen, müssen Sie beachten, dass jeweils separate Schadenfreiheitsklassen für die Kfz-Haftpflichtversicherung und die Vollkaskoversicherung gelten. Dabei kann es vorkommen, dass ein Versicherungsnehmer unterschiedliche Schadenfreiheitsklassen in den beiden Versicherungssparten hat. Das hängt damit zusammen, dass sich ein Kaskoschaden nur auf die Schadenfreiheitsklasse der Vollkaskoversicherung negativ auswirkt, aber keinen Einfluss auf die Schadenfreiheitsklasse der Kfz-Haftpflichtversicherung hat. Dies gilt umgekehrt genauso bei der Meldung eines Haftpflichtschadens. Daher muss man für Vollkaskoversicherung und Kfz-Haftpflichtversicherung jeweils gesondert die Schadenfreiheitsklasse berechnen. Für die Teilkaskoversicherung müssen Sie hingegen keine gesonderte Schadenfreiheitsklasse berechnen, da hier das Rabattsystem nicht zur Anwendung kommt.

Schadenfreiheitsklasse und Beitragssatz

Nachdem Sie nun wissen, wie sich die Schadenfreiheitsklasse berechnen lässt, stellt sich nur noch die Frage, wie genau sich die Schadenfreiheitsklasse denn auf den Versicherungsbeitrag auswirkt. Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung und der Vollkaskoversicherung wird es so gehandhabt, dass jeder Schadenfreiheitsklasse ein bestimmter Beitragssatz zugeordnet wird. Dabei gilt, dass mit steigender Schadenfreiheitsklasse der vom Versicherten zu zahlende Beitragssatz sinkt.

Nachdem Sie die Schadenfreiheitskasse berechnet haben, können Sie den zugehörigen Beitragssatz aus der Schadenfreiheitsklassen Tabelle ablesen. Dabei ist aber so, dass die einzelnen Versicherungsgesellschaften unterschiedliche Tabellen verwenden und der Beitragssatz dementsprechend je nach Versicherungsgesellschaft variieren kann. Die Schadenfreiheitstabellen der Allianz, der Provinzial und der Huk haben wir auf Schadenfreiheitsklassen.org für Sie zur Ansicht bereitgestellt. Falls Sie bei einer anderen Kfz-Versicherung Kunde sind, finden Sie die jeweils gültige Schadenfreiheitstabelle zu Berechnung des Beitragssatzes in den Versicherungsbedingungen Ihrer Kfz-Versicherung.

 

Quelle des Bildes: geralt